Character Design in Erklärfilmen

Eigentlich gibt es nur zwei Sorten von Erklärfilmen (oder Erklärvideos ... wie auch immer man sie nennen mag): Videos, die mit Charakteren - also gezeichneten Menschen oder Wesen - funktionieren und Videos auf Basis von Motion Graphics, Icons und abstrakten Formen. Ein tolles Beispiel für ein solches "abstraktes" Format findet man in dieser Apple Werbung aus der Apple WWDC 2013 Keynote:  

 

 

Videos ohne Charaktere sind stark auf Metaphern, Sinnbilder und (geschriebenen) Text angewiesen - ansonsten ist es recht schwierig zu verstehen, was sie einem sagen wollen. 

Dagegen bietet die Verwendung von Charakteren in einem Video den klaren Vorteil, dass man dem Zuschauer damit eine Identifikationsfigur gibt. Das Lesen von Emotionen in Gesichern ist schließlich eine der ersten Fähigkeiten, die wir schon als Kleinkinder entwickeln. Durch den Einsatz von Charakteren eröffnen sich in einem Erklärvideo ganz neue Möglichkeiten, zum Beispiel um Prozesse oder Zusammenhänge zu erklären. Ein gutes Beispiel dafür finden Sie in diesem charmanten Video: 

 

 

Ob man sich nun für den Einsatz von Charakteren entscheidet, oder für ein abstrakteres Format - am Ende zählt die stilsichere Umsetzung und das Konzept. Denn bei jedem Erklärvideo hat man meist nur 90 oder 120 Sekunden Zeit, um den Zuschauer zu packen und einen "bleibenden Eindruck" zu hinterlassen.

Welche Herangehensweise sich für Ihr Anliegen eignet, erklärt Ihnen gerne unsere Videoberatung - kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Beratungsgespräch!