Der perfekte Messefilm

Frankfurt am Main ist bekanntlich eine Messehauptstadt. Und wo eine Messe ist, brauchen Aussteller hilfreiche Tools, um sich perfekt in Szene zu setzen. Ein solches Tool ist das Messevideo oder der Messefilm. Und worauf man hier bei der Filmproduktion achten sollte, erfahren Sie hier!

 

1. Rückkehr zum Stummfilm

Das offensichtliche zuerst: Ein Messefilm läuft ohne Ton. Der Messerummel ist nunmal bestimmt von einem hohen Lärmpegel - und nur selten machen sich Aussteller die Mühe, Kopfhöhrer für die Besucher auszulegen. Das bedeutet auch, dass man bei der Konzeption eines Messevideos darauf achten sollte, Inhalte auch ohne Voice Over Sprecher und dynamischem Sounddesign prägnant zu vermitteln. Hier bietet es sich an, entweder mit Untertiteln zu arbeiten, oder auf moderne Weise Schrift ins Bild zu integrieren, um so die Kernaussagen zu treffen. 

 

2. Zeit ist relativ

Hand aufs Herz - die Messe ist schon in einem Monat und jetzt soll noch schnell ein Video her. Grundsätzlich gilt: Je weiter im Voraus man einen Dreh oder ein Animationsvideo plant, desto entspannter wird die Produktion. Das heisst aber nicht, dass man nicht auch in 2 bis 4 Wochen zu einem tollen Ergebnis kommen kann. Wenn Sie also vor dem Problem stehen, dass die Messe eigentlich schon nächsten Monat ist, scheuen Sie sich trotzdem nicht davor, eine Videoproduktion zu kontaktieren. 

 

3. Das richtige Format finden

Den Messefilm an sich gibt es so eigentlich gar nicht. Was es gibt, sind unterschiedliche Formate - das Erklärvideo, der Imagefilm usw. Darum wird Ihnen jede professionelle Filmproduktion nach dem Erstgespräch zunächst einmal unverbindlich ein Konzept vorlegen, aus dem auch das Format ersichtlich wird. Oftmals schickt man dem Kunden hier auch visuelle "Stützen" zu. Das können Filme sein, die man im Netz findet - oder auch eigene Videoproduktionen, die der Konzepter für passend erachtet. 

 

4. Stock Footage vs. Realfilm

Gerade wenn die Zeit drängt und man keinen aufwendigen Dreh mehr organisieren kann, bietet es sich an mit sogenanntem Stock-Footage zu arbeiten. Dieses bereits vorgeschossene Material wird durch die Filmproduktion eingekauft, geprüft und dann so zusammengeschnitten, dass es zum Inhalt und zum Unternehmen passt. Gerade hier bietet es sich an mit zusätzlichen Motion Graphik Elementen oder Animationen zu arbeiten, um das doch recht generische Stock Footage Material auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

 

5. Überlassen Sie die Arbeit den Profis

Sie müssen für Ihren Messeauftritt schon genug organisieren. Darum sollten Sie sich am besten jemandem anvertrauen, der als Full-Service Agentur alle Belange rund um Ihre Filmproduktion erledigt. Dabei besteht Ihre Aufgabe nur darin, Ihr Anliegen und Ihr Ziel zu schildern, das sie mit der Messe verfolgen. Den Rest macht die Video-Agentur - und Sie schauen nur gelegentlich über die Zwischenstände und geben Ihr Feedback. 

Gut für Sie, dass Sie gerade auf der Seite einer solchen Videoagentur gelandet sind :)

Kontaktieren Sie uns - das Team von Click&Clever Erklärvideos - und wir produzieren Ihren perfekten Messefilm!