Videos für die interne Kommunikation: 5 Basis Tipps!

Wer ein Video für die interne Kommunikation erstellen lassen will, steht zunächst einmal vor einem Dilemma. Denn die Zielgruppe sitzt einem quasi direkt vor der eigenen Nase: Es sind die Vorgesetzten, die Mitarbeiter, die Kollegen und Partner. Keine anonyme Masse, sondern Menschen, die einen unmittelbar auf das Video ansprechen werden. 

Wer also als verantwortlicher Ansprechpartner für die Videoproduktion bestimmt wird, ist gleichzeitig auch derjenige, der die Schmach einfährt, wenn das Video seinen Zweck nicht erfüllt.

Grund genug, um Ihnen eine kleine Checkliste an die Hand zu geben, wie Sie es richtig machen.

Hier erfahren Sie, worauf Sie bei Ihrer Videoproduktion - und bei der Auswahl der richtigen Videoagentur - achten sollten.

 

1. Keep it Sweet & Short. Interne Kommunikation kann auch unterhaltsam sein. Dafür muss das Video Sachverhalte kurz und prägnant rüberbringen können. Das gilt sowohl für den Sprechertext, als auch für die Abfolge der Bilder. Generell geht man davon aus, dass die Aufmerksamkeitsspanne des Zuschauers nach ca. 8-10 Sekunden abschweift. Das heisst man sollte versuchen, in regelmässigen Abständen Reize zu setzen - einen neuen Satz, ein neues Bild, einen Ton oder ähnliches.

2. Seriös... mit Augenzwinkern. Eins ist klar: Wer für ein Unternehmen Videos produziert, muss eine gewisse Tonalität wahren. Das heisst aber nicht, dass man nicht gelegentlich einen Lacher oder amüsanten Vergleich ins Konzept einweben kann. Das lockert nicht nur die Stimmung, sondern sorgt auch dafür, dass der Zuschauer sich besser auf die ernsten Themen konzentrieren kann. 

3. Stilvoll und CI-Konform. Jedes Unternehmen hat ein Logo, eine Corporate Identity und Vorgaben, wie man visuell kommuniziert. Motion Designer und Illustratoren können diese Vorgaben nutzen, um individuelle Stile für Erklärvideos zu erstellen. So manches Mal ist das Ergebnis verblüffend: Denn der Einsatz von CI-Vorgaben bei animierten Videos bringt tolle visuelle Stile hervor. 

4. Nutzen Sie Untertitel. Videos für interne Kommunikation werden oftmals zwischendurch angeschaut - in der Pause, vor dem Meeting, am Arbeitsplatz. Hier muss man bedenken, dass die Videos vermutlich ohne Ton angefangen werden, bis man den Kopfhörer gefunden hat, oder alleine im Raum ist. Dank Untertitel geht garantiert keine Information verloren! 

5. Der Ton macht die Musik! Wenn die Kopfhörer aber einmal aufgesetzt sind, sollte der Sound wirklich gut sein. Ob Sprecher, Sounddesign oder Effekte - das Video sollte auch im Audio durch Professionalität bestechen ... und oftmals macht gutes Sounddesign den Unterschied, wenn es darum Menschen mit Videos zu überzeugen. 

 

Haben Ihnen unsere 5 Tipps gefallen? Dann kontaktieren Sie uns doch einfach mal für ein unverbindliches Beratungsgespräch zum Thema Videos und interne Kommunikation! 

Ihr Team von Click&Clever Erklärvideos