Was kostet eigentlich ein Erklärvideo?

 

Wer sich heute durch die wilde Anbieterlandschaft für Erklärvideos klickt, wird ziemlich schnell feststellen, dass Aussagen zu Preis und Qualität extrem schwanken. Zwischen 1.950,- und 19.950,- Euro ist wohl so ziemlich alles dabei. 

Was soll man also tun? Sind alle günstigen Anbieter gleich automatisch schlechter? Und zahlt man bei den Großen nicht irgendwie automatisch auch für die "Schicke Marke und die beeindruckenden Referenzen" mit? 

Nun, zunächst einmal ist es hilfreich zu verstehen, wie sich in der Regel die Kosten für ein Erklärvideo zusammensetzen. Ohne hier Zahlen nennen zu wollen, sieht die Verteilung in der Regel so aus: Sprecher (10%), Sound-Design (15%), Konzeption (25%), sowie Illustration (25%) und Animation  (25%).

Verfügt eine Agentur über erfahrene Konzepter, ist hier ein professionelles Ergebnis ziemlich sicher. Das gilt auch für Sprecher und Sound-Design, vor allem wenn dies Inhouse durchgeführt wird. 

Und damit sind wir beim Kern: Der Preis - und die Qualität - steht und fällt mit der Zeit und Arbeitskraft, die in die Illustration und Animation fließt.

Ein vom Zeichenstil eher unscheinbares Video ohne große Farbvielfalt, wie zum Beispiel ein Legetrick, kann entsprechend bereits ab 2.950, Euro produziert werden. 

Bei einem Video mit individuellem Zeichenstil und aufwendigeren Motion-Effekten können die dreifachen und vierfachen Kosten anfallen.

Und wenn man es mit animiertem Werbefilm zu tun hat, bei dem auch Konzeption und Sound aufwendiger sein müssen, steigen die Kosten schnell über die 10.000,- Euro Marke.

Der Knackpunkt ist: Nicht der Preis ist entscheidend, sondern die Frage, ob das vorgeschlagene Video-Format zu Ihrem Anliegen passt. Wer sein revolutionäres Produkt bewerben möchte, wirft mit einem günstigen Legetrick nur Geld zum Fenster hinaus. Und wer intern neue Unternehmensprozesse erklären will, braucht keine 20.000,- Euro Blockbuster-Produktion. 

Eine gute Agentur wird Ihnen daher in der Videoberatung nicht das teuerste Format anbieten, sondern eines, das zu Ihrem Ziel und Ihrem Budget passt. Im Optimalfall erhalten Sie auch eine erste konzeptionelle Idee und eine visuelle Orientierung. Nur so können Sie abschätzen, wie Aufwendig die Produktion wird - und ob der Preis gerechtfertigt ist.

Kurzum: Der Preis muss zum Format passen und das Format zu Ihrem Unternehmen, Ihrer Idee und dem Ergebnis, das sie sich von der Videoproduktion erhoffen.