Der Ton macht die Musik – Sounddesign und Sprecher

Sounddesign macht ein Drittel der Videoproduktion aus. Aber warum ist der Sound eines Videos so wichtig? Ein Plakat, eine Zeitschriften-Werbung oder der neue Instagram-Post kommen doch auch ohne Ton aus und werden trotzdem gesehen; warum braucht ein Video Musik und Ton um erfolgreich zu sein?

Warum ist Sounddesign ein wichtiges Thema?

Das Zauberwort ist „Multisensorik“, je mehr Sinne gleichzeitig angesprochen werden, desto aufmerksamer ist unser Gehirn der Botschaft gegenüber.Ein Video ist hier zwar kein Allrounder, es kann „nur“ den Sehsinn und den Hörsinn gleichzeitig ansprechen, ohne Sounddesign wäre das allerdings nur der Sehsinn und unser Gehirn würde dem einseitigen Reiz wenig Beachtung schenken. Tatsächlich sind das auch bisher alle Sinne, die sich durch die Digitalisierung und das Internet ansprechen lassen. Wäre die Frage geklärt, warum das Video einen Ton braucht, aber reicht nicht auch einfach irgendeine Musik oder ein Lied als Hintergrund? Bei einem guten Video nicht.

Ein gutes Video hat auch ein gutes Storytelling, das bedeutet es will ganz bewusst Emotionen hervorrufen und eine Geschichte erzählen. Die Hintergrundmusik sollte diese Geschichte in ihrem Spannungsbogen und -verlauf bestmöglich unterstützen und genau auf das im Video gezeigte abgestimmt sein. Möchten Sie nicht auch einen besonderen Moment für die erste Erwähnung Ihres Produktes, Ihrer Dienstleistung oder Ihres Unternehmens? Genau das kann man durch die richtige Musik erreichen. Sounddesign ist aber noch viel mehr als nur Hintergrundmusik

Ein gutes Video braucht Sound-Effekte

Bei einem animierten Video sind Sound-Effekte besonders wichtig. Bei einem Realfilm ist es möglich Hintergrund- und Begleitgeräusche mit aufzunehmen, die sogenannte Atmo. Diese Möglichkeit gibt es bei einem animierten Video nicht, weil hier alles neu am Computer entsteht. Die kleinen Sound-Effekte sind aber sehr wichtig. Stellen Sie sich einmal vor, in einem Video schlägt jemand wütend die Tür hinter sich zu und Sie hören nichts. Wenn die uns bekannten Geräusche in einem Video fehlen, dann wirkt es unecht und komisch. Kleine Fehler wirken sich auf das gesamte Video aus, denn hier kommt unser Bauchgefühl ins Spiel. Wenn wir auch nur zu einem winzig kleinen Moment das Gefühl haben, etwas stimmt nicht oder ist nicht ganz rund, dann verknüpfen wir dies mit dem gesamten Video und seiner Botschaft. Unser Bauchgefühl merkt sich: „Irgendwas stimmt nicht.“ Damit wäre Ihr Ziel, dass Sie mit dem Video erreichen wollen, verfehlt. Zum Glück müssen Sie sich um die wichtigen Sound-Effekte nicht selbst kümmern, sondern können diesen Punkt guten Gewissens ihrer Videoproduktion und den Profis überlassen. Diese sorgen nicht nur dafür, dass die wichtigen Begleitgeräusche da sind, sondern auch, dass Ihr Video an den richtigen Stellen Sound-Effekte besitzt, die die Dynamik ihres Videos unterstützen. Diese dynamischen Sound-Effekte sind auch in einem Realfilm wichtig. Wir schauen jeden Tag mehrere Videos und sind umgeben von bewegten Bildern und Werbebotschaften. Im Durchschnitt reicht unsere Aufmerksamkeitsspanne gerade mal 8 Sekunden. Damit ihr Video also aus der Masse herausstechen kann und der Zuschauer auch nach den 8 Sekunden weiterschaut, ist das Video an sich und der Schnitt entscheidend, aber auch das Sounddesign und die Sound-Effekte können dazu beitragen, indem sie dem Zuschauer ein besonderes Erlebnis bieten und das Video dynamischer machen.

Den richtigen Ton treffen

Sounddesign und Sprecher*in machen zusammen ungefähr ein Viertel der Videoproduktion aus. Dass das Sounddesign wichtig und entscheidend für den Erfolg eines Video ist, haben wir bereits gelernt – aber wie sieht es mit dem Sprecher oder der Sprecherin aus, könnte man hier nicht etwas sparen?Könnte man schon, wäre aber der falsche Ansatz. Denn unser Bauchgefühl schlägt auch Alarm wenn der Sprecher*in nicht authentisch ist. Wenn man sich für ein Video mit einem Sprecher*in entschieden hat, dann sollte man das Ganze auch professionell durchziehen. Ein Sprecher*in kann übrigens sowohl in einem animierten, wie auch einem realen Video vorkommen. Was macht aber einen guten und professionellen Sprecher*in aus?

Können wir nicht alle sprechen?

Im Durchschnitt gibt jeder Mensch am Tag 16.000 Wörter von sich. Es kommt aber nicht auf die Wörter an sich an, sondern auf die Art zu sprechen und die Betonung. Sie haben sicherlich schon vielen Präsentationen und Vorträgen zugehört. Manchen Rednern kann man gut zu hören, bei anderen schläft man ein, manchen glaubt man jedes Wort und bei anderen ist man skeptisch und würde lieber noch einmal selbst recherchieren. Das kann mit der Körpersprache zu tun haben oder damit dass der Kollege*in ein Profi auf seinem Gebiet ist. Vielleicht sollte dann eben dieses Genie auf dem jeweiligen Gebiet den Sprechertext für Ihr Video einsprechen? Wenn es nur um Fakten geht, könnte das eine Möglichkeit sein, wenn Ihr Video aber eher eine Geschichte erzählt wird es schon wieder schwierig. Entscheidend ist noch ein anderer Punkt, hierzu wieder ein kleines Beispiel: Haben Sie einen Lieblingsschauspieler*in in Film oder Fernsehen? Einen dem sie einfach jede Rolle glauben? Der nicht immer nur der Bösewicht ist, weil nur diese Rolle ihm liegt? Ein guter Schauspieler kann blitzschnell in jede Rolle schlüpfen und diese authentisch und perfekt spielen. Genau das kann ein professioneller guter Sprecher auch. Er kann wie auf Knopfdruck Emotionen in seiner Stimme wecken und damit auch in uns. Mit dem ersten Satz haben wir das Gefühl von Sommer und Sonne oder wir fühlen uns wohl und umsorgt. Bei einem guten Sprecher*in haben wir das Gefühl er versteht jeden einzelnen Fakt, den er uns aufzählt, auch wenn er nicht imme weiß, wovon er spricht. Genau deshalb ist ein professioneller Sprecher*in jeden Cent wert, weil Ihr Video und Ihre Botschaft es wert sind, richtig vermittelt zu werden.

Männliche und weibliche Stimmen

Wenn es bei einem Video um die richtige Sprecher*in Wahl geht, dann geht es immer zu aller erst um die Frage, ob es eine männliche oder eine weibliche Stimme sein soll. Hier fangen die Geister an sich zu scheiden, denn diese Frage hat schon so manchen Kunden an den Rand der Verzweiflung getrieben. Leider gibt es „die eine“ Antwort auch nicht. Ein paar Beispiele wie verzwickt die Sache ist: Wenn Sie an einen Geschichtenerzähler denken, dann stellen Sie sich einen älteren Mann mit Bart und Buch auf dem Schoß vor. Wenn Sie aber an Ihre eigene Kindheit denken, dann haben Sie wahrscheinlich Ihre Gute-Nacht-Geschichte von Ihrer Mutter vorgelesen bekommen. Wenn Sie an Technik denken, dann wollen Sie diese von einem kompetenten Mann erklärt bekommen, aber wenn Sie an Computerstimmen oder Voice-Service-Programme denken, wie Siri oder Alexa, dann haben diese immer eine weibliche Stimme. Es gibt also kaum einen Bereich, dem eine weibliche oder männliche Stimme klar zugeordnet ist. Die Frage kann aber dennoch mit einem Trick beantwortet werden. Gehen Sie immer von der Zielgruppe Ihres Videos, von der Botschaft und Ihren Wettbewerbern aus. Wenn Sie Windeln verkaufen wollen, dann ist Ihre Zielgruppe sehr wahrscheinlich weiblich und selbst wenn auch Männer Windeln kaufen, entscheidet meist die Frau welche Marke es sein wird. Eine weibliche Stimme, der andere Frauen vertrauen, bietet sich an, aber jedes Windelvideo wird dann wahrscheinlich von einer Frau gesprochen. Hier wäre es Ihre Chance sich von der Masse abzuheben und ein anderes Video zu machen, dass gleichzeitig Genderkonform ist. Vielleicht finden genau das Frauen gut und kaufen deswegen Ihre Windeln. Denken Sie bei der Entscheidung zwischen einem männlichen oder weiblichen Sprecher auch mal out of the Box und nicht nur schwarz und weiß, sondern in allen Grauschattierungen. Wichtig ist bei der richtigen Sprecherwahl neben der Wahl eines professionellen Sprechers oder der Geschlechterwahl, dass die spezielle Stimme zu ihrem Video und damit zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung passt. Die Stimme muss Ihnen persönlich zusagen, sie müssen aber auch darüber nachdenken, ob sie zu Ihrer CI und zu Ihrer Zielgruppe passt. Wenn Sie unschlüssig sind, dann reden Sie mit Ihren Video-Experten über diese Frage, geben Sie Ihnen alle nötigen Informationen und lassen Sie sich beraten, damit Ihr Video den Erfolg erzielt, den es verdient.